Die Keynotes

Jurgen Appelo

Managing for Happyness

18. Januar, 09:20 Uhr

The research is clear: happy workers are more productive workers. Managing for Happiness is about concrete management advice for all workers. Practical things that people can do next Monday morning in order to make the organization a happier place to work, with people who run experiments and drive innovation. In this session, you will see how to manage the system, not the people. This is not only relevant for managers, but for everyone who is concerned about the organization.

Note for organizers
For keynotes and book presentations, depending on the kind of audience, I will make a small selection of these topics:

  • Introduction: What Is Management 3.0?
  • Personal Maps: Improve Communication and Understanding
  • Delegation Boards and Delegation Poker: Empower Workers with Clear Boundaries
  • Exploration Days and Internal Crowdfunding: Make Time for Exploration and Self-Education
  • Feedback Wraps and Unlimited Vacations: Learn How to Offer Constructive Feedback
  • Metrics Ecosystem and Scoreboard Index: Measure Performance the Right Way
  • 12 Steps to Happiness: Aim for a Happier Organization
  • Value Stories and Culture Books: Define the Culture by Sharing Stories
  • Merit Money: Pay People According to Their Merits
  • Yay! Questions and Celebration Grids: Learn from Successes and Failures
  • Moving Motivators: Discover Real Engagement of Workers
  • Work Expo: Explain Purpose by Collecting Artifacts
  • Identity Symbols: Invite Workers to Create a Shared Identity
  • Work Profiles and Project Credits: Shift Focus from Job Titles to Reputation
  • Salary Formula: Keep People’s Trust with Fair Compensation
  • Conclusion: Never Stop Experimenting

Programm

Dr. Carola Lilienthal

From pair programming to mob programming to mob architecting

19. Januar, 09:15 Uhr

Das Leben von Entwicklern ist heute nicht mehr Neuentwicklung – es ist Wartung. Die typischen Programmierer entwickeln heute keine Software mehr auf der grünen Wiese, sondern sie reparieren, erweitern, verändern und bauen vorhandene Software aus. Das größte Problem ihrer täglichen Arbeit ist, dass sich Wartung mit der Zeit von strukturierter Programmierung hin zu defensiver Programmierung verändert. Der Code wird zu komplex, um ihn zu warten. Die Entwickler fangen an, Code zu schreiben, von dem sie wissen, dass er aus Architektursicht schlecht ist. Aber er ist die einzige Lösung, die, wenn man Glück hat, funktioniert. Wartung wird immer schwieriger und teurer.

In dieser Keynote werde ich Ihnen zeigen, wie Pair Programming, Mob Programming und Mob Architecting Ihrem Team helfen, diese angeblich unvermeidbare Sackgasse zu vermeiden. Diese drei Level der Qualitätsverbesserung gehen vom Programmieren als Paar, über das Programmieren mit dem ganzen Team (Mob) hin zur Architekturverbesserung mit dem ganzen Team. Wie kann man diese Techniken effektiv anwenden und Ergebnisse erzeugen, die die Wartungskosten reduzieren?

Programm

Gernot Schweizer

Qualität durch Individualität am Beispiel „Marcel Hirscher"

19. Januar, 16:15 Uhr

  • Erkennen von individuellen Stärken und Schwächen
  • mit kleinen Zielen arbeiten um Großes zu erreichen
  • Wichtigkeit der Detailarbeit
  • Schwächen durch Stärken ausgleichen
  • Vorteile durch Individualität und somit Qualität schaffen

Programm

Lade...

Partner 2017