Die Software Quality Days 2017

Europas führende Konferenz für Software Qualität
inkl. STEV-Fachtagung

17. bis 20. Januar 2017 in Wien

Keynotes

Jurgen Appelo

Managing for Happyness

The research is clear: happy workers are more productive workers. Managing for Happiness is about concrete management advice for all workers. Practical things that people can do next Monday morning in order to make the organization a happier place to work, with people who run experiments and drive innovation. In this session, you will see how to manage the system, not the people. This is not only relevant for managers, but for everyone who is concerned about the organization.

Dr. Carola Lilienthal

From pair programming to mob programming to mob architecting 

Das Leben von Entwicklern ist heute nicht mehr Neuentwicklung – es ist Wartung. Die typischen Programmierer entwickeln heute keine Software mehr auf der grünen Wiese, sondern sie reparieren, erweitern, verändern und bauen vorhandene Software aus. Das größte Problem ihrer täglichen Arbeit ist, dass sich Wartung mit der Zeit von strukturierter Programmierung hin zu defensiver Programmierung verändert. 

Gernot Schweizer

Qualität durch Individualität am Beispiel „Marcel Hirscher"

Erkennen von individuellen Stärken und Schwächen
mit kleinen Zielen arbeiten um Großes zu erreichen
Wichtigkeit der Detailarbeit
Schwächen durch Stärken ausgleichen
Vorteile durch Individualität und somit Qualität schaffen

Themenschwerpunkt
Quality of Things: Complexity and Challenges of Software Engineering in Emerging Technologies

Hohe Software- und Systemqualität sind erfolgskritische Faktoren im Engineering und können Produkte, Prozesse und Servicequalität beeinflussen. Qualitätsattribute müssen frühzeitig schon während der verschiedenen Software- und Systementwicklungsphasen verankert werden.
Etablierte Methoden, Werkzeuge und Ansätze helfen dabei, die Herstellung und Wartung qualitativ hochwertiger Produkte, Prozesse und Services zu unterstützen.
Geänderte Rahmenbedingungen wie beispielsweise verteilte Entwicklungen, mobile Anwendungen, die Interaktion unterschiedlichster Stakeholder, sich häufig ändernde Anforderung, neue Anwendungsgebiete oder neue Technologien stellen neue Herausforderungen dar und erfordern neue und angepasste Methoden sowie Werkzeuge für die frühzeitige Sicherung von Qualitätsattributen.

In Anlehnung an den diesjährigen Themenschwerpunkt freuen wir uns auf Einreichungen, die aktuelle Entwicklungen adressieren bzw. die Zukunft der System- und Softwareentwicklung beleuchten, um Qualität und Effizienz frühzeitig in den Entwicklungsprojekten zu berücksichtigen.

Es sind Beiträge aus allen Themengebieten willkommen, welche die Software-Qualität beeinflussen oder betreffen oder in diesem Themenbereich einen Fokus auf bessere Software-Qualität haben, wie z.B.

  • Requirements-Engineering und -Management
  • Testen (Methoden, Automatisierung, Tools)
  • Projektmanagement und -controlling
  • Architektur und Design
  • Produkt- und Releasemanagement
  • Change-Management
  • Software-Qualitätsmanagement
  • Prozessmodelle und Optimierung
  • Application life cycle management
  • Lean und Agile Methoden
  • Aufwandsschätzung
  • Versions- und Konfigurationsmanagement
  • Automatisierung
  • Software-Validierung
  • Risikomanagement
  • Codieren (Qualität im Code, Wartbarkeit)
  • Software-Management
  • Metriken und Dashboards
  • Usability
  • Security
  • Safety
  • Delivery, Betrieb und Wartung
  • Continuous Integration & Delivery
  • Prozess- und Produktzertifizierungen
  • Standards & Normen
  • Datenqualität
  • Cloud, BigData, SaaS
  • Qualität in ERP-Projekten und Standard-Software
  • Mobile
  • Soziale Aspekte
  • Nutzen und Wirtschaftlichkeit
  • Organisation, Rollen und Berufsbilder

Die Konferenz ist grundsätzlich branchenunabhängig. Es werden jedoch gerne auch branchenspezifische Vorträge ins Programm aufgenommen, zB Erkenntnisse und Anwendung der Software-Qualitätsthemen in Medizin und Pharma, Automotive, Industrieautomation, Finanzbereich, Embedded Systeme u.v.m.

5 Tracks - praktisch, wissenschaftlich und Solution Provider Forum

  • 3 praktische Tracks: anwendungsorientierte Erfahrungen und Vorträge - von Anwendern für Anwender
  • Wissenschaftlicher Track: Beiträge haben einen hohen wissenschaftlichen Anteil und Innovationsgrad und werden durchgehend auf Englisch präsentiert. Anwendungsnähe und praktische Anwendbarkeit liegen dabei im Fokus.
  • Solution Provider Forum: Aussteller präsentieren ihre neuesten Dienstleistungen und Tools anhand von Praxis-Beispielen.

Die Zielgruppe

Softwareprozess- und Qualitätsverantwortliche, Manager von Softwareorganisationen, Produktmanager, IT-Manager, Entwicklungsleiter, Applikationsverantwortliche, Projektmanager, Releasemanager, Roll-Out- und Betriebsverantwortliche, Support-Verantwortliche, Testmanager, Tester, Entwickler, Architekten, Designer, Usability-Verantwortliche, Security-Verantwortliche, Ausschreibungsverantwortliche und Personen mit ähnlichen Funktionen sowohl auf Softwareherstellerseite als auch auf Anwenderseite.

Lade...

Partner 2017